Suche ...

RFJ in Bezirken ...

Infobrief abonnieren ...

Forderungen für Österreichs Jugend

Die hier aufgestellten Forderungen stellen die Kernpunkte jungfreiheitlicher Programmatik dar, und sind auch Inhalt des Programm-Heftchens "Sag Ja zur Zukunft", welches du über deine Landesgruppe bestellen kannst.

Endlich Schule

Eine solide schulische Ausbildung ist der Grundstein für die Zukunft Österreichs. Wir fordern eine entideologisierte Schule, die Leistung fördert und Schwache stützt.
Die RFJ-Forderungen für eine sinnvolle Ausbildung:

  • Durchlässiges Schulsystem, das Leistung fördert & Schwächere stützt (mit jederzeitiger Umstiegsmöglichkeit bis zur 9. Schulstufe)
  • Kostenfreie schulische Ganztagsbetreuung auf Wunsch und nicht als Pflicht
  • Führerscheinausbildung im Rahmen der Schul- oder Lehrlingsausbildung
  • Getrennter Unterricht von integrationsunwilligen Ausländern - Inländer dürfen in ihrem Fortkommen nicht beeinträchtigt werden
  • Entrümpelung der Lehrpläne: Moderner Sprachunterricht, verstärkter Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern & Integration von Mathematik in die jeweiligen Anwendungsbereiche, statt trockener Theorie
  • Verbesserte Lehrerausbildung vor allem für Gymnasiallehrer, mit Eignungstest
  • Entideologisierung des Unterrichtsfachs "Politische Bildung"

Endlich Lehre

Ein gesunder Handwerksstand ist eine Grundsäule des Wirtschaftslebens. Eine solide Lehrlingsausbildung ist die Voraussetzung für mehr inländische Facharbeiter!
Die RFJ-Forderungen für die Lehrlingsausbildung:

  • Die Qualität der Hauptschule, vor allem in Ballungsräumen, als Basis des Lehrberufs massiv verbessern und aufwerten
  • Nicht sinnlos hohe Akademikerquoten propagieren und damit die Lehre abwerten
  • Die Lehre als tragende Säule des Wirtschaftslebens auszeichnen
  • Betriebe - vor allem Großbetriebe - durch ein Bonus-Malus-System dazu anhalten, mehr Lehrplätze anzubieten
  • Lehrlingsschutzbestimmungen neu gestalten, da diese Unternehmen abhalten, Lehrlinge einzustellen und damit mehr schaden als nützen
  • Stärkere Kontrolle, aber auch Unterstützung der ausbildenden Betriebe
  • Ausbildung in den Berufsschulen modernisieren und besser an die Erfordernisse der Arbeitswelt anpassen

Endlich Studieren

Universitäten sind unsere Kaderschmieden. Ein Studium muss für jeden leistungswilligen Österreicher bei Bedarf für das Gemeinwohl auch kostenlos möglich sein.
Das RFJ-Paket für Universität & Fachhochschule:

  • Einführung von Lenkungsmaßnahmen in Abhängigkeit vom Bedarf der Studienrichtung für das Gemeinwohl
  • Lenkungsmaßnahmen müssen besonders auf Begabte und sozial Schwache abgestimmt werden
  • Keine finanzielle Schlechterstellung von Nicht-Studierenden als Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit
  • Neue Aufteilung der Budgetmittel der Fakultäten nach Bedeutung für das Gemeinwohl: Mehr Geld für Medizin, Technik und Naturwissenschaften. Im Ausgleich dazu Reduktion der Mittel für Publizistik, Politik-, Theaterwissenschaften und andere "billige" Zeitgeiststudien
  • Bessere materielle Ausstattung der Unis in Verbindung mit verstärkter Leistungskontrolle der Institute

Endlich Arbeit

Ein ordentlicher Arbeitsplatz für Österreicher ist der Grundstein für soziale Sicherheit. Jungen Österreichern müssen ausreichend attraktive Arbeitsplätze zur Verfügung stehen!
Die RFJ-Forderungen für Arbeit & Beruf:

  • Höhere Einstiegsgehälter für junge Arbeitnehmer - im Gegenzug Senkung der Gehaltssprünge bei älteren Arbeitnehmern
  • Vorrang für Inländer im öffentlichen Dienst und bei staatsnahen Betrieben
  • Keine Zuwanderung ausländischer Arbeitnehmer! Nicht Billigjobs z.B. von Handelsketten als große Leistung bejubeln, sondern nachhaltige Arbeitsplätze schaffen, von denen man leben und damit auch aktiv etwas zur Gemeinschaft beitragen kann
  • Ausländische Langzeitarbeitslose nach Hause schicken und nicht auf Kosten der Allgemeinheit durchfüttern.
  • Gegen jede Form von Bevorzugung von Ausländern am Arbeitsmarkt
  • Fortbildungsmöglichkeiten von Arbeitslosen verbessern, keine Sinnloskurse wie vom AMS verordnet

Endlich Familie

Gesunde Familienstrukturen sind die Antwort auf viele Probleme in unserem Land. Es muss wieder attraktiv werden, schon in jungen Jahren eine Familie zu gründen.
Die RFJ-Forderungen für Wohnen & Familie:

  • Startwohnungen für inländische Jungfamilien zu erschwinglichen Konditionen
  • Gemeindewohnungen nur mehr für Inländer! Die steigende Zahl an Zuwanderern verschärft die Situation am Wohnungsmarkt - dem muss gegengesteuert werden!
  • Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze für alle inländischen Kinder ohne falsche Rücksichtnahme auf Zuwanderer: Für einen Kindergarten mit Nikolo und Weihnachten und ohne "Multikulti"-Anpassung
  • Recht auf Kindergarten- u. Schulplätze mit mehrheitlich inländischen Kindern. Wenn nicht anders möglich, sind eigene Gruppen u. Klassen für Zuwanderer einzurichten
  • Steuerliche Begünstigung von inländischen Familien mit Kindern. Kinder müssen wieder ohne allzu große Einschränkung leistbar sein

Endlich Sicherheit

Sicherheit ist für uns ein Grundrecht der Österreicher. Dem mit der Massenzuwanderung einhergehenden Kriminalitätsanstieg gilt es, vehement entgegenzutreten.
Die RFJ-Forderungen für Sicherheit & Gewaltprävention:

  • Verstärkte Bekämpfung krimineller Jugendbanden, die oft ausländischer Herkunft sind und daher von der linksorientierten Justiz gerne geschont werden
  • Gewaltprävention an den Schulen durch radikales Vorgehen gegen gewalttätige Jugendliche. Nicht kleinreden und verschweigen, sondern konsequent reagieren!
  • Drogenhandel in den öffentlichen Verkehrsmitteln radikal unterbinden. Keine Toleranz gegenüber den "Gifthändlern"!
  • Öffentliche Parks wieder sicher machen - durch genaue Kontrolle der clanweise auftretenden gewalttätigen Ausländer, die dort ihre Reviere abstecken
  • Sexuelle Belästigung von inländischen Mädchen durch Ausländer nicht bagatellisieren, sondern offen bekämpfen