Bereich wählen ...

Suche ...

RFJ in Bezirken ...

Infobrief abonnieren ...

Freiheitliche übergeben „blauen Wal“ an die Gemeinde // 03.02.2018

Die Ortsgruppe des Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ) Langenwang übergab gemeinsam mit Gemeinderätin Barbara Gutschelhofer (FPÖ) am Samstag dem 03.Februar 2018 eine Eislaufhilfe für Kinder an die Marktgemeinde Langenwang, welche Bürgermeister Rudolf Hofbauer entgegen nahm.

Die Mitte Dezember nachgerückte und neu angelobte FPÖ-Gemeinderätin Barbara Gutschelhofer brachte bei ihrer ersten Gemeinderatssitzung den Vorschlag ein, für die Kunsteisanlage in Langenwang Eislaufhilfen für Kinder anzuschaffen. Die Freiheitlichen sind der Ansicht, dass dies zu einer Attraktivierung der Kunsteisanlage beiträgt und vor allem für die Kinder eine tolle Investition darstellen würde. „Da ich selber Enkelkinder habe und dies schon bei anderen Eislaufanlagen gesehen habe, fand ich, dass so etwas bei unserem Eislaufplatz noch fehlt. Es ist eine erschwingliche Investition und wertet das Eislauferlebnis vor allem für unsere Kleinsten auf“, erklärt Gutschelhofer.

Der RFJ, unter Ortsjugendobmann Alexander Scheickl, nahm sich dieser Idee an und schaffte kurzer Hand ein solches Gerät in Form eines „blauen Wals“ an. Dieser wurde am Samstag dem 03.02.2018 an Bürgermeister Rudolf Hofbauer übergeben und soll nun den Kindern auf der Eislaufanlage zur Verfügung gestellt werden. Scheickl: „Unsere RFJ-Ortsgruppe hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und hat gut gewirtschaftet. Es war uns schon länger ein großes Anliegen, auch für die Kinder im Ort eine symbolische Spende zu leisten. Der Vorschlag unserer Gemeinderätin gefiel uns deshalb besonders gut.“

Die Langenwanger Freiheitlichen sehen diese Anschaffung als Initialzündung, dass auch die Gemeinde den „Fuhrpark“ noch um ein oder zwei Geräte erweitert. „Ich glaube es ist wichtig, dass wir uns immer wieder Gedanken machen, wie wir diese tolle Kunsteisanlage noch attraktiver für die Bevölkerung gestalten können. Unsere freiheitliche Jugendorganisation hat mit dieser Initiative einen kleinen Beitrag geleistet. Wir wünschen den Kindern damit auf jeden Fall ein gutes Lernen und viel Spaß“, so Gutschelhofer abschließend.